Die Landeskrone

Die Landeskrone, ein markanter Berg südwestlich von Görlitz, thront majestätisch über der östlichen Oberlausitz. Mit ihrer Höhe von 420 Metern über dem Meeresspiegel bietet sie nicht nur spektakuläre Ausblicke auf Görlitz und die umliegende Landschaft, sondern ist auch ein Zeugnis geologischer und historischer Epochen.

Geologisches Unikat in der Lausitz

Entstanden als Teil des Lausitzer Vulkanfelds, bildet die Landeskrone ein faszinierendes Kapitel in der geologischen Geschichte der Region. Vor etwa 34 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivitäten geformt, besteht die Bergkuppe aus dichtem, basaltischem Gestein, das auf eine Schicht aus Tuffstein ruht. Diese einzigartige geologische Beschaffenheit macht die Landeskrone zu einem seltenen Fenster in eine längst vergangene Ära vulkanischer Aktivität in Deutschland.

Spuren der Geschichte: Von Bronzezeit bis Mittelalter

Die menschliche Besiedlung der Landeskrone reicht weit zurück, mit Hinweisen auf eine Nutzung bereits in der Bronzezeit. Im Laufe der Jahrhunderte diente der Berg als strategischer Punkt für verschiedene Kulturen und Völker. Die slawische Wehranlage und die später darauf errichtete mittelalterliche Burg zeugen von der Bedeutung der Landeskrone als militärische und administrative Zentrale. Die Verbindung zur Legende der Besunzane und die Erwähnung in den Chroniken Thietmars von Merseburg unterstreichen den historischen Wert dieses Ortes.

Romantik und Ehrungen: Die moderne Ära

Mit dem Beginn der Romantik änderte sich die Wahrnehmung der Landeskrone. Sie wurde zum Symbol für die Schönheit und Erhabenheit der Natur. Der im 18. Jahrhundert errichtete Aussichtsturm und die 1901 eingeweihte Bismarcksäule, die erste ihrer Art in Schlesien, markieren den Wandel des Berges zu einem beliebten Ausflugsziel und einer Stätte der Ehrung.

Die Landeskrone heute: Ein Ort der Ruhe und Aussicht

Heute ist die Landeskrone ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturfreunde. Der Berg bietet nicht nur einen einzigartigen Blick auf das Iser- und Riesengebirge, sondern lädt auch dazu ein, die Stille der Natur zu genießen. Der Aussichtsturm und die historischen Ruinen erinnern an die vielschichtige Geschichte des Berges, während moderne Annehmlichkeiten wie das Hotel und der Gipfelkasten den Besuchern Komfort bieten.

Biergarten auf der Landeskrone

Eingebettet in die malerische Kulisse der Landeskrone bietet der dortige Biergarten ein idyllisches Fleckchen für alle, die das Besondere suchen. Umgeben von der atemberaubenden Natur, bietet dieser charmante Biergarten eine Oase der Ruhe und Entspannung, weit entfernt vom Alltagsstress. Hier, hoch über Görlitz, können Besucher in gemütlicher Atmosphäre lokale Biere und regionale Spezialitäten genießen, während der Blick über die weitläufige Landschaft schweift.

Der Biergarten auf der Landeskrone ist der perfekte Ort für eine wohlverdiente Pause nach einer Wanderung oder einfach für einen gemütlichen Nachmittag mit Freunden und Familie. Die Kombination aus herrlicher Natur, schmackhaftem Essen und erfrischenden Getränken macht jeden Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Für alle, die das Leben in vollen Zügen genießen möchten, ist der Biergarten auf der Landeskrone ein Muss. Lassen Sie sich von der einladenden Atmosphäre verzaubern und erleben Sie, wie einfach es sein kann, dem Alltag zu entfliehen und pure Entspannung zu genießen.

Öffnungszeiten Biergarten

Montag: geschlossen
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 11:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag: 11:00 – 20.00 Uhr
Freitag: 11:00 – 20:00

Öffnungszeiten Biergarten

Samstag: 11:00 – 20:00 Uhr 
Sonntag: 11:00 – 20:00 Uhr 

Fazit

Die Landeskrone steht als Zeuge der Zeit – von den geologischen Anfängen über die historischen Epochen bis hin zur Gegenwart. Sie erzählt Geschichten von natürlichen Wundern, menschlichen Errungenschaften und dem unvergänglichen Charme der Landschaft um Görlitz. Ein Besuch auf der Landeskrone ist somit nicht nur eine Reise durch die atemberaubende Natur, sondern auch durch die Zeit selbst.